Rückblick Romwallfahrt 2017

Das Heilige Jahr der Barmherzlichkeit begann als am 8. Dezember 2015 Papst Franziskus im Petersdom die Heilige Pforte feierlich öffnete. Der Papst lädt damit alle Gläubigen zu einem außerordentlichen Jahr der Besinnung und der Umkehr ein.
Aus diesem Anlaß lud der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zu einer Romwallfahrt vom 05. bis 10. November 2016 durch das Romantische Rom ein. Unsere Schützenbruderschaft nahm mit einer starken Abordnung von 10 Personen teil: Karl und Gudrun Baumann, Friedhelm Elbers, Herbert und Claudia Hollax, Franz-Josef und Helga Susen, Michael Susen, Friedhelm Timp und Otto Baumann.

Rom – die “Ewige Stadt” – bietet einen unermesslichen Reichtum an Geschichte, Kunst und Kultur. Der Reiseleiter, Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs, hätte am liebsten alle berühmten Sehenswürdigkeiten der Heiligen Stadt gezeigt. Rom verzaubert jeden durch unzählige architektonische Meisterwerke und malerische Kunstwerke. Der Petersdom, das wichtigste Gotteshaus der katholischen Christenheit, die Sixtinische Kapelle, der beeindruckende Rundbau des Pantheons haben ganz außergewöhnliche Ausstrahlungen. Daneben sind die Tempelruinen auf dem Forum Romanum oder das Kolosseum nur einige der bedeutenden Sehenswürdigkeiten. Äußerst beeindruckend war die Sebastianus Katakombe sowie der Besuch im Castel Gandolfo, der Sommerresidenz der Päpste. Hier konnte man alle Gemächer der Päpste besichtigen.

Ein unvergesslicher Höhepunkt der Romwallfahrt war sicherlich die Papstaudienz, in der der Heilige Vater zum Greifen nahe war, und an der alle Schützenbrüder in Schützentracht und sogar mit Schützenhut teilnahmen.'

Jeder Wallfahrtteilnehmer hat ein mit der Jahreszahl versehenes Romfahrerkreuz bekommen. Das  Anno-Santo-Kreuz in echt Silber mit Urkunde wird durch die Bundesgeschäftsstelle auf Antrag unserer Bruderschaft feierlich überreicht. Das silberne Kreuz mit dem Bildnis unseres Papstes und dem Symbol des “barmherzigen Samariters” steht für die soziale Verpflichtung “Bruder sein ist mehr”. Das Kreuz wird in der Regel vom jeweils ältesten Teilnehmer der Romwallfahrt getragen.

Anno Santo-Kreuze

Das Anno Santo-Kreuz wird vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften an die Bruderschaft verliehen, die an einer vom Bund durchgeführten Rom-Fahrt in einem "Heiligen Jahr" teilgenommen hat. Es wird zeitlebens vom ältesten Bruderschaftsteilnehmer an dieser Rom-Fahrt getragen, bleibt aber im Besitz der Bruderschaft.

Die Anno Santo-Kreuze der St. Evermarus Schützenbruderschaft:

annosanto1934 150Am 8. Dezember 1904 nahm Präsident Karl Klein anläßlich des 50. Jahrestages der Verkündigung des Glaubenssatzes von der unbefleckten Empfängnis Mariä an der Jubiläums-Wallfahrt nach Rom teil. In der damaligen Zeit war eine Fahrt nach Rom etwas ganz außergewöhnliches. Nur zwei Schützenbrüder aus dem Kreis Moers hatten diese Strapazen auf sich genommen.
Vermutlich gab es zu dieser Zeit noch eine Anno Santo-Kreuze, denn im Jahre 1933/34 wurde unserer Bruderschaft diese Auszeichnung nachverliehen.

Träger: z.Zt. Friedhelm Timp


phoca thumb l annosanto1950 150
Im Jahre 1950 nahm Schützenbruder Karl Fonk an einer Romfahrt teil. Als Anerkennung wurde unserer Bruderschaft das Anno Santo-Kreuz mit dem Portrait von Papst Pius XXII. verliehen.

Träger: z.Zt. Brudermeister Franz-Josef Susen

 

 

 

phoca thumb l annosanto1983 150Unsere Schützenbrüder Gottfried Keisers und Heinrich Zahren nahmen im Jahre 1983 an einer Romfahrt teil. Da Papst Johannes Paul II. am 25. März 1983 mit drei symbolischen Hammerschlägen die Heilige Pforte des Petersdomes öffnete und damit das Jahr 1983 zum "Heiligen Jahr der Erlösung" erklärte, erhielt unsere Bruderschaft das dritte Anno Santo-Kreuz.

Träger war Gottfried Keisers. Nach seinem Tod trägt Heinrich Zahren das Kreuz

 

 


phoca thumb l annosanto2000 150An der Romfahrt im Heiligen Jahr 2000 nahmen die Schützenbrüder Guido Baumann, Otto Baumann, Aloys Laakmann Johannes und Elisabeth Rütten, Friedhelm Timp, Heinrich und Hanni Zahren und Klemens Zimmermann teil. Jeder Teilnehmer erhielt ein Romfahrerkreuz und die Bruderschaft ein Anno-Santo-Kreuz.

Träger: z.Zt Aloys Laakmann

 

 


phoca thumb l annosanto2016 150Zum eingeschobenen Heiligen Jahr 2016 nahmen Karl und Gudrun Baumann, Friedhelm Elbers, Herbert und Claudia Hollax, Franz-Josef und Helga Susen, Michael Susen, Friedhelm Timp und Otto Baumann an einer Wallfahrt nach Rom teil. Unsere Bruderschaft erhielt dafür das fünfte Anno Santo-Kreuz.

Träger: z.Zt. Ehrenbrudermeister Otto Baumann

 

 

 

Die Träger der Santo Anno-Kreuze im Jahr 2017

phoca thumb l annosanto gruppe2017 350

Kirmes und Schützenfest

Das nächste Schützenfest findet in der Zeit vom 21. bis 25. September 2018 statt.
Das Programm wird einige Wochen vorher hier veröffentlicht.

Historische Ansichten von Borth

Das Herzogtum Jülich-Cleve-Berg
Das Herzogtum Jülich-Cleve-Berg
Rheinberg und Umgebung
Rheinberg und Umgebung
Borther Kirche um 1900
Borther Kirche um 1900
Dorfstraße um 1920
Dorfstraße um 1920
Borther Kirche um 1925
Borther Kirche um 1925
Gasthof "Herr" um 1930
Gasthof
Postkarte Anfang 1930er
Postkarte Anfang 1930er
Postkarte der Borther Kirche 1937
Postkarte der Borther Kirche 1937
Postkarte von Borth ca. 1938
Postkarte von Borth ca. 1938
Luftbild von Borth um 1955
Luftbild von Borth um 1955
Gemälde (um 1960)
Gemälde (um 1960)
Luftbild Friedenseiche ca. 1963
Luftbild Friedenseiche ca. 1963
Hof Dröttboom um 1964
Hof Dröttboom um 1964
Erneuerung der Borther Straße ca. 1969?
Erneuerung der Borther Straße ca. 1969?
Luftbild von Borth 1964
Luftbild von Borth 1964
Tankstelle Artz vor 1965
Tankstelle Artz vor 1965

1965

Im Jahr 1965 nahmen erstmals Mitglieder der Borther Pfarrgemeinde und der Bruderschaft an der Evermarusprozession in Rutten teil.